Gefragt werde ich sehr oft, wie ich mit dem Erlebten umgehe, ein Allheilmittel fällt mir da auch nicht ein, mir hilft nicht nur das Schreiben, ja ich habe schon mit 11 Jahren das Zeichnen entdeckt. Ich zeichne mir den Kopf lehr wenn es zu laut wird in meinem Oberstübchen, es entstehen 3D, optische Täuschungen, dass ganze auch etwas außergewöhnlich wenn man es genauer betrachtet. Alles auf Leinwände, Karton und Papier. Persönlich bin ich ein kreativer Mensch der die Vielfalt sehr schätzt, mich würde es dort hinziehen, wo ich meine Kreativität und Vielfalt ausleben kann. Einfältigkeit würde mich an die graue DDR Zeiten erinnern, was für mich nicht hinnehmbar ist. 

Bilder von mir hängen in der Traumaambulanz Lukasstraße 3, 01069 Dresden aus

http://www.psychosomatik-ukd.de/ 

              
 

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl meiner Zeichnungen, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Bild um es zu vergrößern. Mit einem Klick auf die Pfeile nach links oder rechts erscheint das nächste Bild.
 
Ich bin  Weltoffen und Neugierig, ich denke sozial und liebe die Natur, Kreativität steht bei mir ganz oben. 

 


Auf den folgenden Seiten arbeite ich auch für meine Mutter auf, was sie nie durfte und konnte, ich spreche auch einige Geschehnisse an, die der persönlichen Aufarbeitung dienlich sind, vielleicht kann ich dadurch auch Betroffenen Helfen. Ich werde bei der Aufarbeitung sachlich bleiben und niemanden beleidigen, Geschehnisse, Verantwortliche werde ich beim Namen nennen und es auch belegen. 

http://renemuench.dipago.de