Ein freundliches und friedliches hallo auf meiner Homepage 

 

Ich habe in den letzten Jahren auch mit Unterstützung von Betroffenen und Unbeteiligten versucht persönlich aufzuarbeiten, dass schafft man nicht alleine, zumindest ging es mir so, dass Ergebnis findet man auch auf dieser Homepage. Dabei war/bin ich sachlich, werde niemanden beleidigen/bedrohen und meinen friedlichen Weg weitergehen. Verbrechen/Gewalttaten egal in welcher Art/Form gegen die Menschlichkeit, ob damals oder heute, West oder Ost gehören aufgearbeitet. Der eiserne Vorhang ist 1989/90 friedlich gefallen, also für mich gibt es weder West/Ost, für mich ist es ein Land mitten in Europa. Ein Dankeschön auch meinerseits geht ganz besonders an die Politik & Medien und an Opfer- Verbände/Vereine, die sich das Thema Aufarbeitung DDR Diktatur angenommen haben.  Ich werde mich auf dieser Homepage neutral verhalten, es ist ein übergreifendes Thema, denjenigen die immer noch den Glauben haben, man kann alles mit Radikalismus/Extremismus und Terrorismus egal in welcher Art und Form klären werde ich nicht hinterher laufen, dieser Personenkreis ist eine Gefahr für die Demokratie. 
 
Man kann auch sehen, wie ich an die Aufarbeitung ran gehe auf dieser Homepage, ich schreibe mir hier auch den Kopf lehr, damit die Themen die ich aufarbeite mich nicht erdrücken vielleicht hilft es den Einen oder Anderen. Die Homepage wird von mir auch aktualisiert, ich decke Kriegsverbrechen auf, in dem Fall was die Heimerziehung in der DDR  betrifft die im kalten Krieg stattgefunden haben, dabei ist es mir wichtig sachlich zu bleiben. Ich agiere auf dieser Homepage völlig neutral, dass ist für mich ganz wichtig, es geht um ein übergreifendes Thema, was ich versuche zu thematisieren. 
 
 
Meine Persönlichen Stärken kann man auf der HP finden und entdecken, sowie Malerei, ich zeichne mir gern den Kopf lehr, dass ist meine persönliche Therapie. Es entstehen außergewöhnliche Bilder, die man auf der HP bewundern kann, warum ich mir hin und wieder den Kopf lehr zeichne, kann man auf der HP erfahren. Auf dieser Homepage arbeite ich auch paar Geschehnisse aus der DDR Zeit auf, jetzt keine Angst, ich lebe  heute und jetzt. 

Bei meinen Bildern, drücke ich Emotionen, Gedanken und Themen aus, dadurch entstehen außergewöhnliche Bilder. Wenn ich ein Bild beginne, weiß ich nie wie es zum Schluss aussehen wird, die Ideen entstehen meist wenn ich bereits angefangen habe das Bild zu Zeichnen. Ich verwerfe auch gern mal mitten drin eine Idee, dadurch entstehen 3D, optische Täuschungen und sehr außergewöhnliche  Bilder auf Leinwand, Karton und Papier. In meinen Bildern steckt sehr viel Aufarbeitung drin, mit den Bildern arbeite ich Geschehnisse auf, die mir zu DDR Zeiten wieder fahren sind, dies ist für mich meine eigene Therapie, die mir hilft bei der Aufarbeitung. Je nach Stimmungslage, sind die Bilder in dunklen bzw. hellen Farbtönen, da spielt die Gedankenwelt eine gewichtige Rolle und das Thema was ich gerade aufarbeite. 

Mit 10/11 Jahren hatte ich begonnen mit Zeichnen, in einer Einrichtung, die der Umerziehung galt, ich habe es heimlich getan, man durfte auch nicht alles zeichnen, gefragt waren eher stalinistische/kommunistische Symbole, also roter Stern, Soldaten, Panzer, also alles was der DDR Sozialismus zu bieten hatte, nichts gegen Sterne, doch nur mit stalinistischen Inhalten, war nicht mein Stil, selber bestimmen blieb auf der Strecke. Das war nicht so meins, also hebe ich heimlich gemalt, ich habe auch mit kleinen Steinen Bilder an die Wand gekratzt, nach meinen Ideen, man hat mich auch oft erwischt dabei und auch dafür bestraft. Man hat immer gesagt zu mir, dass es mit Malerei nichts zu tun hat, was ich da zeichne, erst 2012 habe ich das Zeichnen für mich wieder entdeckt  und zeichne mir den Kopf leer, wenn mich was bedrückt. Eine Zeichnung findet man in meinem Buch „Der Richter in mir“, es ist das eins zigste Bild was ich in der Kinderheim- Akte gefunden habe aus der damaligen Zeit.  Nicht allen Erziehern die in Normal Einrichtungen tätig waren, die der Umerziehung galten, werde ich nicht die Schuld geben für Fehlentscheidungen, sie haben sich nach den Maßgaben gerichtet, die von oben kamen. Ich befand mich in den 18 Jahren, in Dauersäuglings, Spezial, Durchgangs und Normal- Heimen aus politischen Gründen. 
 

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl meiner Zeichnungen, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Bild um es zu vergrößern. Mit einem Klick auf die Pfeile nach links oder rechts erscheint das nächste Bild.

Sehr zu empfehlen der Film "Ich werde nicht Schweigen"

https://www.arte.tv/de/videos/065794-000-A/ich-werde-nicht-schweigen/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Eine Plakatausstellung von Harald Hauswald mit Texten von Stefan Wolle. Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und OSTKREUZ Agentur der Fotografen.%u200B

https://www.facebook.com/notes/gedenkst%C3%A4tte-bautzner-stra%C3%9Fe-dresden/voll-der-osten-leben-in-der-ddr/1650243171734351/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DER WEG INS LEBEN

Ich habe mir das Bühnenstück am Staatsschauspiel Dresden angeschaut, wo das Stück unter Leitung von Volker Lösch entstanden ist. Ich fand es sehr gut, dass man den Anfängen auch eine Bühne geboten hat, damit meine ich die Anton Semjonowitsch Makarenko Methodik von 1920 über Spezialeinrichtungen, Jugendwerkhof Torgau vom Referat Jugendhilfe Abteilung Volksbildung in der DDR  bis zur heutigen Globalisierung. Sehr gut fand ich, dass man ehemalige Betroffene auch eine Bühne gibt, es spielt auch vordergründig keine Rolle warum man sich in Einrichtungen befand, die der Umerziehung galten. Die Methodik und wie man vorgegangen ist um einen neuen Menschen zu formen, dass hat das Bühnenstück sehr gut verdeutlicht. Es wurden Themen rüber gebracht, da habe ich mich etwas abgelenkt um nicht emotional abzugleiten, ich fand das Bühnenstück sehr realistisch, was mit stehendem Beifall am Schluss gewürdigt wurde. Ich kann nur empfehlen sich das Stück anzuschauen um sich mit der Makarenko Metohdik auseinanderzusetzen. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Semjonowitsch_Makarenko

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/monatsplan/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ich bin auch sehr gern mit meiner Kamera unterwegs, dann entstehen folgende Aufnahmen, die zur Vorlage für manche Zeichnungen dienen. 

https://www.youtube.com/watch?v=T2LiC2xPXAw&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=EnvFggbT61A&feature=youtu.be

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Das nächste Projekt  mit Sonja Töpfer (Kunst Impulse Filme) und der Gedenkstätte Jugendwerkhof Torgau entstanden.

Zeitzeugen-Gespräch im Therapieraum

http://sonjatoepfer.com/filme/kopf-herz-tisch-kindheit-hinter-mauern/

https://sonjatoepfer.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Sonja_Toepfer



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx