Klicken Sie auf das Buch, dann wird der Artikel vergrößert, mit den Pfeilen klicken sie auf die nächste Buchempfehlung.

Auf dieser Seite empfehle ich Bücher, die ich auch gelesen habe und weiter empfehlen kann.


 
Buchlesungen, zwei Bücher habe ich herausgebracht, diese dienen der Aufarbeitung. Ein Drittes befindet sich in Arbeit, dass wird noch etwas Zeit mit sich bringen, hier geht es um Akteneinsicht von meinem Vater/Mutter und alles was dazu gehört, man musste auch in der DDR von jemanden abstammen. 

Das dritte Buch wird heißen "Das Familien Puzzle", dass ganze mit einem Hauch Satire, ja ich bin so und muss auch sagen, dass ich in heute hier und jetzt lebe. 




Der Titel "Der Staat in der Republik" habe ich bewusst gewählt, meine Mutter stammte aus dem nicht sozialistischen Wirtschaftsgebiet und galt seit 1955 als Staatsfeind in der DDR. Mein Vater hatte Kontakt zu meiner Mutter und wurde diesbezüglich auch beschattet. Es war wie ein zusätzlicher Staat hinter einer Mauer, in dem Buch habe ich mir den Kopf lehr geschrieben nachdem ich Dokumente aus der Kinderheim- Akte 2012 in der Hand hatte. Das Buch wurde 2013 veröffentlicht, kurze Zeit später habe ich Geschwister väterlicherseits gefunden über den DRK Suchdienst München, hat sich eine Schwester väterlicherseits bei mir gemeldet. 2014 haben sich auf mein erstes Buch Verwandte mütterlicherseits aus den alten Bundesländern bei mir gemeldet, ich war davon ausgegangen, dass man alles zersetzt hat, was meine Mutter betraf. Das sind die Nachwehen eines sinnlosen Krieg, der weit vor dem Mauerbau begonnen hat. Selbst als völlig unbeteiligter/Unschuldiger geriet man zwischen die Fronten, es gibt leider immer noch diejenigen, die aus der Geschichte nichts gelernt haben. 

Beide Bücher sind auch beim Engelsdorfer Verlag Leipzig erschienen. 

http://www.engelsdorfer-verlag.de/


 
Der Richter in mir, ist eine psychosomatische Aufarbeitung, ich höre  Stimmen, deswegen auch der Titel "Der Richter in mir", ich kann damit sehr gut umgehen. Ich muss es für mich sagen, dass die DDR  ein Unrechtsstaat war, weil man mir den Umgang zu meiner Mutter, Vater, Geschwister und Verwandte per staatlicher Anordnung von Säugling an verweigert hat aus politischen Gründen. Ich möchte auch nichts pauschalisieren, für viele war die DDR kein Unrechtsstaat, dass ist mir bewusst. Das Unrecht hat sich bis 2012 hingezogen, bis ich meine Familie gefunden habe, auf Eigeninitiative. Das sind bekannte Wissenschaftler, Ärzte und sehr kreative Menschen, also nichts mit negativen Eigenschaften, ganz im Gegenteil, ich bin auch sehr gut aufgenommen worden von meiner Familie väterlicherseits, selbst nach über 50 Jahren. Ich trete hin und wieder noch in ein Fettnäpfchen, doch ich stelle fest man lernt nie aus auch mit Mitte 50 nicht. 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx




https://www.youtube.com/watch?v=x_RVtw4MME0

http://jkpev.de/start

https://www.wbs-schulen.de/dresden/team-der-schulen-in-dresden/aktuelles/buchautor-rene-muench-las-an-den-wbs-schulen-dresden/